colors of live...
  Startseite
    Katzenleben
    Malerisches
    Natürliches
    Festliches
    Lebensgedichte-und Geschichten
    Musikalisches
    Handgewerktes
  Über...
  Archiv
  Über
  Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    merry-n
    blauewelt
   
    betoni

   
    mausihelga

   
    meine-stories

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    rudolfsgedichte

   
    was-es-ist

    - mehr Freunde


Links
   Padernosder
   Maccabros
   Rudolfsgedichte
   Thomas Fuhrmann
   rublog
   Methusalem
   Mirco-reisen
   Pally66
   Muschelsucherin
   marie-adel-verpflichtet


https://myblog.de/indianwinter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Glas...

11.7.20 20:19
 
Letzte Einträge: So oder so..., Momente..., Der Gecko..., Sommer..., Vollmond...


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (12.7.20 06:36)
Hallo,

eine geistige Herausforderung, Deine Gedanken über brechendes Glas, über Tränen und Diamanten, oder doch erst einmal ein optischer Reiz?

Es ist der Bruchteil einer Sekunde, der alles verändert, der etwas Festes in "tausend Teile" zerspringen, dadurch aber auch "tausendfach" Neues entstehen läßt.

Am frühen Sonntagmorgen höre ich es immer wieder, das Splittern meines feinsten Glases auf harten Fliesen. Meine Augen sind nicht schnell genug. Ich möchte die "Stop-Taste" drücken. ;-)

Spannend ist der Moment, als das Glas aus der Hand gleitet, aber noch nichts passiert ist. Noch fällt das Glas - sein Schicksal hat sich erfüllt, es ist aber noch nicht aufgeschlagen. Der letzte Sekundenbruchteil der "Hoffnung".

Ich kenne das, wenn ich draußen in der Natur an einer Wurzel hängen bleibe und weiß, daß ich falle. Da gibt es einen Moment des sich Ergebens in das Schicksal. Gleich wird etwas sein, was man so nicht will.

Die Tränen und der Schnee, die Kristalle... Du bietest viele Wege an, ich habe den meinen gewählt, danke für Deinen tollen Beitrag!


Maccabros (12.7.20 15:58)
schöne Zeilen...


https://www.youtube.com/watch?v=BDbUEydkuR8


Indianwinter (16.7.20 16:00)
@Padernosder

...genau dieser Moment ist es, den Du hier beschreibst, das Unglück ist noch nicht passiert, aber doch schon in vollem Gang und nicht mehr aufzuhalten.
Man ist dazu verurteilt, alles hilflos mit anzusehen, ein Gefühl, das ich nicht ausstehen kann...

Für Dich bezieht es sich auf den Aufenthalt in der Natur und dem damit verbundenen Risiko zu fallen, nicht schön und ich drücke die Daumen, dass es möglichst nicht geschieht, bzw. im "Falle des Falles" glimpflich ausgeht

Dankeschön für Deinen Kommentar : D


Indianwinter (16.7.20 16:12)
@Maccabros

...sehr passend, der Song dazu, ich überlege, ob ich das Geräusch auch mögen könnte,
bin nicht sicher...

Dankeschön für den Link und deinen Kommentar : D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung