Farbenspiele
  Startseite
    Katzenleben
    Malerisches
    Natürliches
    Festliches
    Lebensgedichte-und Geschichten
    Musikalisches
    Handgewerktes
  Über...
  Archiv
  Über
  Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    merry-n
    blauewelt
   
    betoni

   
    mausihelga

   
    meine-stories

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    rudolfsgedichte

   
    was-es-ist

    - mehr Freunde


Links
   Padernosder
   Maccabros
   Rudolfsgedichte
   rublog
   Methusalem
   Mirco-reisen
   Pally66
   Muschelsucherin
   marie-adel-verpflichtet


https://myblog.de/indianwinter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Rückkehr oder - frei wirst du sein -

1.6.19 20:04
 
Letzte Einträge: Aus dem Ruder..., Das Wort, das ich nicht leiden kann..., Zauber einer Johannisnacht-


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (1.6.19 21:47)
Hallo,

eine sehr schöne Geschichte! Das Ende - Du vezeihst - entzieht sich meiner Empfindsamkeit. Ich bin eben keine Mutter. ;-)

Lieber stelle ich mir Deine "Reise" vor. Der Verführer lockt, das Körperliche verliert sich und schließlich bleibt nur ein alles umfassender, wissender Geist. Ein Garten Eden, in dem es keine ungelösten Fragen mehr gibt.

Dort verliert sich die "Zeit". Jene "Zeit", die uns im "Dasein" festhält - bis sie unseren Tod beschließt. Jene "Zeit", die uns an so Vielem hindert - aber gleichzeitig die Einzige ist, die uns das Leben garantiert.

Das fragende Kind symbolisiert die vergängliche Zeit auf eine leise, schöne, nachdrückliche Art und... letzten Endes gibt es immer etwas, was noch schöner, noch wichtiger, noch wertvoller ist!


Maccabros (2.6.19 15:57)
Mutter oder Vater, es wurde verstanden...


Indianwinter (3.6.19 19:50)
@Padernosder und Maccabros

...eine wahre "Geschichte", ein Erlebnis, das ich haben durfte vor etlichen Jahren und an das ich noch immer mit Dankbarkeit und Demut zuurückdenke.

Danach habe ich viele Ängste verloren, aber, ja-
hätte ich die Wahl gehabt, so wäre ich trotz allem zurückgekehrt zu den Kindern.

Danke für Eure Kommentare

LG : D


Marie / Website (4.6.19 14:10)
Eine schöne "wahre" Geschichte und ich glaube es ist schwierig sich in dieses von Dir erlebte hineinzuversetzen.

Ich weiß zu genau, wie es sich anfühlt, die Augen zu öffnen und mein Kind wiederzusehen. Es gibt nichts wertvolleres.

Abschied nehmen oder loslassen, egal in welchen Bereichen, gehört wohl zu den schwierigsten Dingen im Leben, gerade wenn man es bewusst erleben muss.

Es ist schön, dass Du gestärkt aus diesem Erlebnis zurückgekehrt bist und es Dir Kraft und Mut gegeben hat.

Liebe Grüße,
Marie


Indianwinter (7.6.19 13:05)
Hallo Marie,
nein, hineinversetzen kann man sich nicht, selbst ich nicht, da das mit unserem diesseitigen, an die Materie gebundenen Geist nicht möglich ist.
Danke dir für deinen Kommentar und wünsche dir ein erholsames und sonniges Pfingsten 🌻🌻
GLG :D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung