Farbenspiele
  Startseite
    Katzenleben
    Malerisches
    Natürliches
    Festliches
    Lebensgedichte-und Geschichten
    Musikalisches
    Handgewerktes
  Über...
  Archiv
  Über
  Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    merry-n
    blauewelt
   
    betoni

   
    mausihelga

   
    meine-stories

   
    marie-adel-verpflichtet

   
    rudolfsgedichte

   
    was-es-ist

    - mehr Freunde


Links
   Padernosder
   Maccabros
   Rudolfsgedichte
   rublog
   Methusalem
   Mirco-reisen
   Pally66
   Muschelsucherin
   marie-adel-verpflichtet


https://myblog.de/indianwinter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das alte Polaroid...

16.5.18 20:59
 
Letzte Einträge: Er lebt doch..., Walpurgis..., Aus dem Ruder..., Das Wort, das ich nicht leiden kann..., Die Rückkehr oder - frei wirst du sein -


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (16.5.18 21:32)
Hallo,

es ist ein kleines bisschen böse, Dein Gedicht. Aber der Gedanke, mit einem Foto eines Sinnes und einer Überzeugung zu sein, hat wieder viel Humor.

Somit ist die Freude groß, gut Gereimtes mit Sinn für Humor zu lesen. Trauer braucht hier keiner zu tragen, denn alles ist ja wohl so zum Besten bestellt, wie es ist. ;-)

Doch tatsächlich ungewohnt ist Deine "Farblosigkeit", auch wenn sie natürlich "themenbedingt" ist. Nun könnte ich Deinen Mut zum Neuen noch rühmen, bevor ich mein letztes Wort mit aus dem Raum nehme... ;-)


mausfreddy / Website (17.5.18 20:28)
Hallo!
Ein schönes Gedicht, das wohl deine Erfahrung spiegelt. Polaroidbilder liegen auch noch vereinzelt in meiner Bilderkiste. Damals etwas besonderes.
Habe neulich gelesen, dass es wieder einen Trend gibt Polaroidbilder zu machen. Kann ich nicht nachvollziehen. Wie immer ist dein Blog schön anzusehen und zu lesen. LG mausfreddy


(17.5.18 20:54)
merry-n
Ich habe das Gefühl, dass in dem Gedicht auch eine gehörige Portion Ironie mitschwingt, oder ist es Erleichterung darüber, endlich diesen Klotz am Bein loszusein? Auf jeden Fall gefällt mir die Leichtigkeit, mit der du dieses Thema behandelst, kein Jammern und Klagen, wie es meistens in Bezug auf diese Thematik unweigerlich über uns hereinbricht, sondern souveränes Augenzwinkern und aktives Beenden, Aufräumen und Neuorientieren.
Das klingt sehr befreiend!


Indianwinter (19.5.18 12:56)
Hallo,
danke für eure Kommentare.

Ich kann euch da in jedem Punkt recht geben, es ist eine Befreiung und auch ironisch und mit Humor gesehen, der Rest liegt zum Glück nun schon lange hinter mir.
Dies ist endgültig und ich bin sehr erleichtert

Wünsche euch schöne Pfingsttage, LG : D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung