Farbenspiele
  Startseite
    Katzenleben
    Malerisches
    Natürliches
    Festliches
    Lebensgedichte-und Geschichten
    Musikalisches
    Handgewerktes
  Über...
  Archiv
  Über
  Rechtliches
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    betoni

   
    mausihelga

   
    ah-ps

    meine-stories
   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    marie-adel-verpflichtet

    rudolfsgedichte
   
    was-es-ist

    - mehr Freunde



http://myblog.de/indianwinter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Letting go...

13.8.17 13:22
 
Letzte Einträge: The eye of the Tiger..., Und dann ist Herbst..., Samhain..., Melancholie..., Bye..., Winter Wind...


bisher 12 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Helga / Website (13.8.17 14:03)
Huhu,
nun ruht sie in Frieden und auch Du musst Dich jetzt langsam beruhigen. Ich weiß, wie schwer es fällt, diese Spritze geben zu laseen. Ich musste das bei meinem Zwergkaninchen tun, da es Leberkrebs hatte .
Tröstegrüsse
Helga


padernosder (13.8.17 14:29)
Hallo,

es ist Deine Art, uns die Geschehnisse mitzuteilen und Deine Art, wie Du mit diesen umgehst. Ich bin froh, das "Gehen" Deiner Katze aus Deiner Sicht "sehen" und verstehen zu können, denn nur diese ist wichtig.


Marie / Website (13.8.17 21:57)
Die Regenbogenbrücke
(Ein Brief jenseits vom Regenbogenland)

Du warst bei mir bis zum Ende.
Und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast Du mich noch eine Weile gehalten.
Ich sah Dich weinen.
Ich würde Dir so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe.
Es war Zeit für mich zu gehen.
Ich danke Dir für Dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen.
Aber die, die nach mir kommen, brauchen die Liebe und Zuneigung so, wie ich sie hatte.
Du denkst immer an mich.
Das sind Momente, wo Du so unendlich traurig bist.
Bitte, denk nicht voller Trauer zurück.
Denke nur daran wie glücklich wir waren.
Und wenn die nächsten Wegbegleiter Dich für immer verlassen müssen,
dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.
Ich werde Ihnen danken, dass auch sie Dich glücklich machten.
Und ich werde auf sie aufpassen - für Dich!
Ich danke Dir dafür, dass Du mich geliebt hast,
Du für mich gesorgt hast und Du den Mut hattest,
mich in Würde gehen zu lassen.


Marie / Website (13.8.17 22:00)
Es tut mir sehr leid und ich weiß, dass es sehr weh tut, so ein kleines Wesen, welches immer um einen rum war, gehen zu lassen.

Deinen "Galgenhumor" verstehe ich zu gut. Ich bin ja nicht anders. Ohne genau diesen, wäre ich wohl schon ausgeflippt.

Ich wünsche Dir alles Liebe, Marie


mausfreddy / Website (13.8.17 23:11)
Hallo Indanwinter!
Es ist schlimm ein Tier einschläfern zu lassen.
Bei Benji unserm Hund konnten wir die Tierärztin ins Haus kommen lassen. Die beiden Kinder die mit ihr aufgewachsen sind waren auch dabei. Sie hatte einen riesigen Tumor an einer Zitze und wir haben auch gewartet bis wir das Gefühl hatten, jetzt tut es ihr nicht mehr gut. Jetzt halten wir die Luft an, wie lange wir Piri noch haben dürfen. Vor gut einer Woche ist sie wieder einem anderen Hund hinterher gehetzt und glatt umgefallen. Das Herz ist sehr schwach, trotz 5 Portionen Tabletten am Tag. Ich kann deinen Schmerz gut nachvollziehen. LG mausfreddy


betoni / Website (14.8.17 08:54)
deine nieze hat es geschafft. sie muss keinen schmerz mehr erleiden. das ist doch das wichtigste.
aber haben sie wirklich nicht dieses bewustsein der unendlichkeit?????
ich glaube doch das sie auf jeden fall spüren wenn es zu ende geht.
als mein pony eingeschläfert wurde, haben sie es absichtlich in der weide bei dem anderen gemacht.
sonst haben sie theater gemacht wenn sie mal getrennt waren. aber diesmal war das gesunde pony ganz ruhig als wenn es etwas ahnte.
lg renate


Indianwinter (14.8.17 14:17)
Danke an euch alle,
ich denke auch, dass die Tiere es spüren, wenn es zu Ende geht.
Bis dahin allerdings glaube ich, dass sie nicht im tägl. Bewusstsein leben, dass sie einmal nicht mehr existieren werden, hier auf der Erde...
LG, Indianwinter


rudolf (14.8.17 15:49)
Hallo Indian,
schöne und trostreiche Gedanken. Und dazu passt dann wohl auch der von mir leicht abgewandelte
Spruch:
"Nicht (nur) traurig, daß es vorrüber,
sondern froh (und dankbar) daß es gewesen."
Und diese Einstellung entnehme ich auch deinen Worten.
Gruß Rudolf


pally (14.8.17 19:35)
Hallo, nun lebt Dein Stubentiger in einer( für sie besseren ) Welt. Es ist für den Zurückgebliebenen immer schwer, das zu Begreifen, aber ich finde, zuzusehen wie jemand leidet, ob Mensch oder Tier und nicht helfen können, ist viel trauriger als ein schnelles, schmerzfreies Beenden der Qualen. In meinem Leben habe ich beides schon viele Male miterleben müssen. Zuerst waren es Wellensittiche, dann Hamster, es folgten Meerschweinchen u. auch noch der Hund von Bekannten. Aber bei allen genannten Tieren sah man, dass sie es selbst irgendwie spürten. Sie schliefen viel, waren nicht mehr so spielfreudig u. fraßen kaum noch. Auch ein Tierleben ist nun mal so: irgendwann naht das Ende, nur gut, dass man nicht weiß, wann! Daher schließe ich mich den Worten meines Vorgängers an: sei dankbar, dass Du sie hattest! Gruß pally


Indianwinter (14.8.17 22:56)
Hallo Rudolf und Pally,
ich danke euch für eure lieben Worte.
Tatsächlich bleibt die Dankbarkeit für die gemeinsam verbrachte schöne Zeit...
LG, Indianwinter


mausfreddy / Website (15.8.17 15:27)
Hallo!
Heute ist Piri mal wieder umgekippt. Das passiert jetzt immer häufiger. Es ist auch noch eine frage der Zeit.
LGmausfreddy


Indianwinter (15.8.17 17:51)
Hallo mausfreddy,
das tut mit wirklich leid, so ein Mist, bestimmt ist R. auch ganz daneben.
Viele Grüße auch an ihn, ich drücke euch die Daumen!
Indianwinter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung