Farbenspiele
  Startseite
    Katzenleben
    Malerisches
    Natürliches
    Festliches
    Lebensgedichte-und Geschichten
    Musikalisches
    Handgewerktes
  Über...
  Archiv
  Über
  Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    mausihelga

   
    ah-ps

   
    meine-stories

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    marie-adel-verpflichtet

    rudolfsgedichte
   
    was-es-ist

   
    padernosder

    - mehr Freunde



http://myblog.de/indianwinter

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zeit-

23.2.17 14:46
 
Letzte Einträge: Frohe Ostern..., Morning has broken..., Walking in Memphis..., Only time will tell...


bisher 21 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (23.2.17 18:49)
Hallo,

ich lasse meine Gedanken auf dem Steg ins Meer hinauswandern und spüre die endlose Zeit...

dann kommt die Flut und drängt mich zurück, schnell und ohne Erbarmen...

und dann freue ich mich auf ein romantisches Abenteuer! ;-)


pally (23.2.17 20:12)
Guten Abend, wer schon einmal die Flut auf sich zukommen sah, kann Deinen Gedankengang sehr gut nachvollziehen. Du hast das sehr treffend ausgedrückt. Aber wenn man das Schauspiel aus der Ferne betrachtet, kann es sogar beruhigend sein. LG pally


mausfreddy / Website (23.2.17 20:25)
Hallo!
Ich mag dein Gedicht. Ich habe sofort an Dali gedacht.
Den Blick auf das Meer hat für mich immer etwas beruhigendes. Ich kann dort sitzen und die Zeit total vergessen. Alle Rastlosigkeit ist sofort vergessen.
Wäre jetzt gerne dort. Die Zeit hat mich im Griff. L.G.mausfreddy


Maccabros (24.2.17 06:12)
Zeit wie die Flut - so grausam wie ewig und erneuernd...


Marie / Website (24.2.17 12:56)
Ja, das Meer hat definitiv etwas beruhigendes, endloses. Ich fühle mich am Meer immer sehr wohl, ausgeglichen, aber zeigt es mir auch immer, dass ich irgendwie noch nicht da angekommen bin, wo ich gerne sein möchte, schwierig zu erklären. Über Silvester war ich spontan auf Sylt. Die Jahreszeit sehr rau und wild dort oben, war aber in dem Moment genau das Richtige.


(24.2.17 15:01)
Liebe Indianwinter,
Wie wahr - die besinnlichen Zeilen deines Gedichtes.
Ja, das ist so eine Sache mit der gefühlten Zeit: Mal fliegt sie vorbei wie der Wind, mal will sie gar nicht vergehn. Und je älter man wird, um so schneller scheint sie zu verrinnen. Mathematisch erklärbar, dieses Phänomen, denn im Alter von 10 Jahren entspricht ein Jahr einem Zehntel des Lebens, dagegen im Alter von 50 einem Fünfzigstel, was ein wesentlich kleinerer Wert ist. Aber wir können uns damit trösten, dass objektiv betrachtet die Zeit unabhängig von unserer Wahrnahmung immer gleich schnell vergeht.
LG und eine schöne Zeit an diesem Karnevals-WoE



Indianwinter (24.2.17 16:07)
Hallo ihr Lieben,

danke für eure tollen Kommentare.

Ich finde es immer wieder interessant, welche Gedanken und Assoziationen ein Foto oder ein Gedicht bei dem einzelnen Betrachter auslöst...

Während Padernosder sich auf ein Abenteuer freut, betrachtet Pally alles beruhigt aus der Ferne.

Mausfreddy denkt an „Dalis fließende Uhren“ und für Maccabros sind Zeit und Flut ewig und grausam...

Marie fühlt sich noch nicht angekommen und Maria erklärt uns das Phänomen der „gefühlten Zeit“...

Und ich muss sagen, jede einzelne Betrachtungsweise für sich kann ich eigentlich auch für mich unterstreichen, je nachdem, wie es gerade geht, oder wo ich mich momentan befinde oder stehe...

Ein schönes Wochenende für euch, mit oder ohne Karneval, LG, Indianwinter


mausfreddy (24.2.17 19:19)
Hallo!
Ja das Meer ist für mich die Erholung pur und Sylt wie meine 2. Heimat. Leider nicht mehr die letzten Jahre. Die Zeit hat vieles verändert. Wir waren fast 40 Jahre dort. Die Freunde dort sind gestorben oder müssen ihre Wohnungen verkaufen, weil alles nicht mehr bezahlbar ist. Die Einheimischen ziehen auf das Festland. Leider ist das auch mit diesem Foto verbunden. L.G. mausfreddy


Indianwinter (24.2.17 20:43)
Hallo,
eine traurige Entwicklung, die du hier beschreibst. Besonders, wenn es einen selbst so sehr berührt.
Leider kann man den Lauf der Zeit nicht aufhalten und auch die Veränderungen nicht, die damit einhergehen.
Deine Fotos heute sind wieder superschön.
Ich habe mich richtig gefreut, nochmal etwas Winterfeeling bei dir zu finden
LG, Indianwinter


padernosder (24.2.17 23:08)
Hallo,

ja so ist das, der Standpunkt ist entscheidend, wie die Dinge aussehen bzw. wirken. Und wer es nicht versteht, beim Nachdenken oder beim Betrachten verschiedene Standpunkte einzunehmen, der wird nie verstehen...
Als Fotograf ist das anders. Da bin ich froh, den eindimensionalen Blick richtig scharf stellen zu können.

Mausfreddy hat Recht, Deine ersten Zeilen lassen uns an die Dali-Uhren denken, aber warum ist nur mir das Ende wichtig...? ;-) Zeitlose Umschlungenheit der Liebenden - ist das nicht die Erfüllung des Glücks, das Paradies? Wollen wir das nicht alle!? ;-)


mausfreddy / Website (25.2.17 09:51)
Hallo!
Es ist ein wunderschöner Morgen. Die Sonne scheint warm auf den gefrorenen Boden. Das laufen macht Spaß.
Zeit bedeutet für mich einfach zu sitzen und den Gedanken nachzuhaengen. Dafür fehlt in der Regel die Zeit. Selbst ein Spaziergang wie heute ohne auf die Uhr zu schauen ist Luxus.
Padernoster du hast auch Recht, aber ich denke, Frauen haben oft eine andere Wahrnehmung.
L.G.mausfreddy


Indianwinter (25.2.17 13:51)
@Padernosder
...ja, auch ich versuche nach Möglichkeit, Dinge mit dem Blick der Anderen zu sehen.
Was das Ende angeht, nur leider hier auf Erden wohl eher nicht machbar...
Isso, LG, Indianwinter


Indianwinter (25.2.17 13:56)
@Mausfreddy
ja, ich weiß, wie gut und wie dringend du Zeit bräuchtest, für dich allein, ab und zu- ich wünsche es dir, dass es manchmal gelingt...
Wettertechnisch gab es hier auch Sonne, bis jetzt, den Winter sehe ich mir dann noch einmal bei dir an : D
LG, Indianwinter


Frau Abendstern / Website (25.2.17 15:30)
Ich schwöre alle Indianerehrenwörter: So einen Friseur von der Frau Smiley hätte ich auch gern. GRUß


Indianwinter (25.2.17 16:01)
@Frau Abendstern
das hätte ich zu gerne mal gesehen
Dir auch ein schönes Wochenende, LG


mausfreddy / Website (26.2.17 22:39)

Hab dein Gedicht noch mal gelesen.
Es ist schön. Man denkt auch nach wie die Zeit zerrinnt und unwiederbringlich weg ist. Der jetzige Augenblick kommt nicht wieder. L.G. mausfreddy


mausfreddy / Website (27.2.17 11:59)



Frau Abendstern / Website (27.2.17 15:01)
Höret, was Erfahrung spricht:
Hier ist's so wie anderswo.
Nichts genaues weiss man nicht,
dieses aber ebenso.

Otto Grünmandl
1924-2000

GGGGGGGGGGLG

Danke fürs läsen.


Indianwinter (27.2.17 16:38)
@Mausfredy
...so ist es, manchmal schade, manchmal auch nicht...


Indianwinter (27.2.17 16:39)
@ Frau Abendstern
also auch eine Freundin des Kabarett- für mich die intelligenteste Form der Unterhaltung.
Ich vermisse so einige der Großen, auch Volker Pispers z. B., der ja aufgehört hat.
Gut, dass man auf YouTube ihn noch immer wieder erleben kann...
Bis dann : )


mausfreddy / Website (27.2.17 23:46)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung